2016 - Dorflauf - TV 07 Geiß-Nidda - Der Lauf im Oberhessen-Cup

aktualisiert: 25.05.2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv

GEISS-NIDDA - (sw). Die 27. Auflage des Geiß-Niddaer Dorflaufs litt unter den aktuellen Wetterkapriolen. So musste der Beginn der Veranstaltung des Turnvereins verschoben werden, da ein Starkregen über das Gelände rund um die Turnhalle niederging. Später blieb es zum Glück trocken.
Hauptlaufsieger über 10 Kilometer wurden der Friedberger Peter Fuchs (35:50,6 Minuten) im Trikot des ASC Marathon und die Schottener TGV-Läuferin Lena Becker (42:47,8 Minuten). Während die 17-Jährige nach ihrem Erfolg in Ranstadt bereits zu ihren zweiten Saisonsieg feierte und jetzt alleinige Tabellenführerin im Sparkasse-Oberhessen-Cup in Verbindung mit der Läufer-Hitliste des Kreis-Anzeigers ist, hat der Kreisstädter nicht für die Cupserie gemeldet. Fuchs verstärkt aber sein Team, das mit Manuel Tschenscher (5.) und Sven Gaul (6.) zwei weitere Starter unter die Top-Sechs brachte und damit mit klarem Vorsprung die Mannschaftswertung dominierte.
Auf dem neuen, zum dritten Mal gelaufenen überwiegend flachen Wendepunktkurs in den Kurpark von Bad Salzhausen und zurück holte sich Markus Riefer (SSC Hanau-Rodenbach) Platz zwei vor Burkhard Guthmann. Der Büdinger Laufprojektläufer verteidigte die Führung in der Gesamtwertung, die er jetzt vor Marcus Dickel (LLT Wallernhausen/4. der Tageswertung) und Sven Gaul anführt. Stärkster Konkurrent von Guthmann ist aber Riefer, der in Ranstadt pausierte.
Großes Pech hat Vorjahresgesamtsieger Thomas Seibert (Laufprojekt Büdingen), der in dieser Saison in der oberhessischen Laufserie keine Rolle im Kampf um die vorderen Plätze spielen wird. „Ich muss wegen anhaltender Achillessehnenbeschwerden eine längere Zwangspause einlegen“, so der 37-jährige Lehrer aus Büdingen. Wenn die Regeneration nach Plan verläuft, will Seibert frühestens Mitte August beim Stadtlauf in Gedern wieder einstzeigen. Da er in diesem Jahr erst einen Wertungslauf bestritten hat, würde ihm damit am Saisonende mindestens ein Lauf in der Punktetabelle fehlen. „Ich habe in den vergangenen dreieinhalb Jahren viele Rennen, auch eine große Zahl an Meisterschaftsläufen bestritten und keine Probleme gehabt. Irgendwann stellt sich halt wieder eine Blessur ein“, so der Büdinger, der im 21. Jahr Wettkämpfe bestreitet. „1996 habe ich in Düdelsheim meinen ersten Lauf über zehn Kilometer bestritten. Für die lange erfolgreiche Zeit bin ich echt dankbar“, nimmt Seibert die Verletzungspause gelassen.
Lena Becker war auf dem Geiß-Niddaer Kurs ihrer weiblichen Konkurrenz deutlich überlegen. Erst 2:43 Minuten beziehungsweise 3:36 Minuten zurück folgten mit Anne Dörper (RVG Rockenberg) und Ulrike Fuchs (Wettrauexpress) die ersten Verfolgerinnen. Mit Mona Winter (5.), Hilke Bertschy-Abele (6.) und Sandra Zimpel (8.) stellte der LLT Wallernhausen das stärkste Team vor dem TGV Schotten. Unter die Top-Ten liefen noch Jessica Walker (9.) und Evelyn Latta (10.)
Das Rennen über fünf Kilometer dominierte zum vierten Mal in dieser Saison Philip Ahne (LLT Wallernhausen/18:08,4 Minuten), der jetzt nur noch zwei Topergebnisse zum Gewinn des Modellbahnhof-Stockheim Jugend-Cups braucht. Niclas Gottschalk (LG Altenstadt) und Luca Zeitz (LLT Wallernhausen) belegten die nächsten Plätze. Schnellste Läuferin war Ronja Schindel (TV Waldstraße Wiesbaden) in 21:20,6 Minuten vor Sophie Schindler (TUS Eberstadt) und Tamara Maul (Laufprojekt Büdingen).
Im 1,5 Kilometer langen Schülerrennen mit der Punktevergabe um den Sport-Emrich Schüler-Cup waren die beiden Altenstädter LG-Läufer Kjell Jonas Credner (5;48,6 Minuten) und Noel Freder (5:53,1 Minuten) die Schnellsten. Dahinter folgten mit Viktoria Lofink (TV Genhausen/6:05,2 Minuten) und Lorena Kohlas (TV Windecken/6:06,7 Minuten) die besten Mädchen.

Quelle: Kreis-Anzeiger 7.6.2016

Bilder rund um den Dorflauf 2016

©2018, Turnverein 1907 e.V. Geiß-Nidda, Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü