2011 - Dorflauf - TV 07 Geiß-Nidda - Der Lauf im Oberhessen-Cup

aktualisiert: 25.05.2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv

Löwen sind los
vor Anbruch des Gewitters am ersten Juni-Samstag hatten die „Turnlöwen“ des Turnvereins Geiß-Nidda,unter Leitung von Lisa Langlitz, ihren großen Auftritt. Sie turnten am Schwebebalken und Boden zur Musik aus „König der Löwen“ und bildeten damit einen Teil des Rahmenprogrammes zum diesjährigen Geiß-Niddaer Dorflauf.
Vorführung der Akrobatikgruppe, einstudiert von Sabine Gruner,und die Siegerehrungen fanden wegen Regens in der Halle statt. Neben Hauptläufen und Firmenlauf wurden für den Läufer-Nachwuchs Rundkurse von 400 bzw. 1500 m angeboten, bei denen die Kleinsten ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen konnten. Der Dank des Vereins geht an alle Helfer dieser personalintensiven Veranstaltung und dabei besonders an Marie-Luise Glapa, die nunmehr seit über 20 Jahren als Ärztin beim Dorflauf zur Verfügung steht, sowie an die Freiwillige Feuerwehr Geiß-Nidda, für die Streckenabsperrung. Am 19.06.2011 wird das Sportgelände in Geiß-Nidda wiederum Schauplatz einer großen Sportveranstaltung sein, wenn dort ca. 600 Kinder aus Wetterau und Vogelsberg zum Gau-Kinderturnfest erwartet werden.


Zwei Sieger stellen neue Streckenrekorde auf


Melkamu Meseret und Anne Dörper geben der Konkurrenz das Nachsehen

(sw). Das Gewitter lag ständig in der Luft, aber erst gegen Ende des Hauptlaufes öffnete der Himmel seine Schleusen zu einem unwetterartigen Regenguss. An der schwülwarmen Luft mag es vielleicht gelegen haben, dass sich nur rund 120 Starter der Dreirundendistanz bei der 22. Auflage des Geiß-Niddaer Dorflaufs stellten.

Da Simon Bertsch (Laufteam Gedern), Tabellenführer des Sparkassen-Oberhessen-Cups in Verbindung mit der Läufer-Hitliste des Kreis-Anzeigers, erstmals in dieser Saison fehlte, war schnell klar, dass der Sieg nur über den Vorjahresgewinner Melkamu Meseret (smart tees rheinmain) führen konnte. Die erste Runde im Gegenuhrzeigersinn ging der in Äthiopien geborene Glasergeselle noch verhalten an, so dass sein Teamkollege Alexander Jüngst das Tempo noch mitgehen konnte. Damit war es aber in der zweiten und dritten Umrundung des Dorflaufkurses vorbei. Nach zehn Kilometern kam Meseret allein auf die Zielgerade und siegte in 36:16,0 Minuten, womit er seinen Streckenrekord von der vorjährigen Gegenuhrzeigerpremiere um 1,3 Sekunden verbesserte. Er übernahm damit auch die Führung in der Cup-Gesamtwertung.

44 Sekunden später lief Alexander Jüngst über die Ziellinie. Im Spurt um Platz drei konnte Belete Muleta den stärksten Seniorenläufer Dietmar Weinel (Laufteam Gedern) niederhalten und damit den Dreifachsieg der Smart-tees-Läufer perfekt machen. Weinel konnte sich immerhin damit trösten, dem Cup-Sieg in der Senioren-1-Wertung wieder ein großes Stück näher gekommen zu sein.

Fit nach Wettkampfpause

Nach seiner vorjährigen Wettkampfpause kommt Ralf Schneider (TGV Schotten) immer besser in Schwung und konnte als Sechster den Gederner Andreas Lofink knapp in Schach halten. Der junge Thorben Lehr (TV Echzell) und Michael Abele als schnellster Aktiver des LLT Wallernhausen und Sieger der M-50-Altersklasse schafften noch den Sprung unter die Top-Ten. Erneut einen Durchmarsch zum Gewinn der Oberhessen-Wertung in der Senioren-3-Klasse macht Klaus Schäfer (RC Edelweiß Nieder-Wöllstadt). In 44:29,9 Minuten belegte er den 39. Gesamtplatz.

Eine neue Siegerin gab es im Feld der Läuferinnen. Anne Dörper (SVP Fauerbach) gewann erstmals ein zum Oberhessen-Cup zählendes Rennen und verbesserte ebenfalls den Streckenrekord. Die Bestmarke der Vorjahressiegerin Astrid Staubach drückte die 2011-Siegerin um 3,1 Sekunden auf 43.29,6 Minuten. Neben der Sparkassenläuferin fehlte auch die viermalige Saisonsiegerin Kerstin Straub (TGV Schotten), die aber ihre Tabellenführung in der Cupwertung verteidigte.

Mit rund 80 Sekunden Rückstand hinter der Siegerin folgte Meseret Bogale (Eintracht Frankfurt) auf Platz zwei, gefolgt von Hilke Bertschy-Abele (LLT Wallernhausen). Petra Unkrich (Sportschule Jüngling) belegte als W-50-Siegerin bereits Platz vier vor Sabine Skrypzak und Inge Koch (TSV Krofdorf-Gleiberg). Auf die Plätze sieben bis zehn liefen Silke Diehl (Laufteam Gedern), Anette Hübner (LLT Wallernhausen), Barbara Weidig (LG Altenstadt) und W60-Siegerin Brigitte Echzeller (TV Echzell).

Wertungssieg trotz Sturz

Im Jugend- und Jedermann-Rennen setzte sich A-Schüler Michael Abele von Beginn an in Führung und gab sie bis ins Ziel nach 19:23,8 Minuten nicht mehr ab. Deutlicher Zweiter mit einer halben Minute Rückstand wurde der Triathlet Uli Muth (Windecken), dem jetzt noch zwei Maximalwertungen zum erstmaligen Gewinn des neuen Justus-von-Liebig Therme-Cups fehlen. Marc Bunzendahl (LG Altenstadt/3.) und Sönke Roßberg (ASC Marathon Friedberg/5.) komplettierten das starke Auftreten der A-Schüler.

Die Jugendwertung um den Modellbahnhof Stockheim Jugend-Cup gewann trotz eines Sturzes Thomas Nies (TGV Schotten).

Bei den Läuferinnen war die Jugendliche Laura Bunzendahl (LG Altenstadt) die Schnellste vor der besten Therme-Cup-Läuferin Pamela Brettschneider und Carolin Becker (TV Gelnhausen), die die Jugendwertung vor Theresa Leinberger und Laura Frank (beide TGV Schotten) gewann. Platz eins bei den A-Schülerinnen belegte Katharina Christ (TGV Schotten).

Das mit erfreulich vielen Startern des gastgebenden TV Geiß-Nidda besetzte Schülerrennen mit der Wertung um den Sport-Emrich Schüler-Cup über 1,5 Kilometer gewann im Zielspurt Robin Flach (TV Nidda) in 5:27 Minuten knapp vor Sönke Rossberg und Niclas Gottschalk (LG Altenstadt).

Bei den Mädchen holte sich Gina-Marielle Schürg (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) in 5:38,7 Minuten als Gesamtfünfte einen überlegenen Sieg. Auf den weiteren Plätzen folgten Ronja Schindel (ESV Bischofsheim) und Marie Sostmann (LG Ovag Friedberg-Fauerbach).

Quelle KA 07.06.2011

Bilder rund um den Dorflauf 2011

©2018, Turnverein 1907 e.V. Geiß-Nidda, Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü