2008 - Dorflauf - TV 07 Geiß-Nidda - Der Lauf im Oberhessen-Cup

aktualisiert: 25.05.2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv
Bericht aus Kreis-Anzeiger 2008

Thomas Seibert bleibt bis auf weiteres eine Klasse für sich. Der Düdelsheimer im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach wurde auf den drei Runden des 19. Dorflaufs in Geiß-Nidda seiner Favoritenrolle gerecht und sorgte mit einer Zeit von 32:37,8 Minuten obendrein für einen neuen Streckenrekord. Bereits in der Vorwoche hatte er den Hans-Nachtmann-Lauf in Altenstadt überlegen gewonnen. Dass Thomas Seibert von den figürlichen Voraussetzungen her deutliche Vorteile gegenüber Simon Reißmann hat, wurde auf der langen Startgeraden des 19. Geiß-Niddaer Dorflaufes deutlich, als beide gemeinsam an der Spitze das rund 160 Starter große Läuferfeld in die lange Steigung hinauf zum Friedhof führten.

Der Düdelsheimer Lehramtsreferendar Seibert mit kenianischer Figur scheint als Leichtgewicht für das Laufen wie geschaffen; bei dem Schottener TGV-Aktiven Reißmann erkennt man auf den ersten Blick die Auswirkungen der unzähligen Krafttrainingseinheiten der vergangene Jahre. Der 22-jährige Student, der seit Herbst in den USA studiert und Skilanglaufrennen bestreitet, verbringt die Semesterferien in Deutschland und will nun bis zum Stadtlauf in Nidda alle Wettbewerbe des Sparkassen-Oberhessen-Cups in Verbindung mit der Läufer-Hitliste des Kreis-Anzeigers bestreiten. "Wenn nichts dazwischen kommt, bekomme ich meine sechs Wertungsläufe voll," so Reißmann, der vor zwei Jahren die Serienwertung für sich entscheiden konnte.

Dass in diesem Jahr - "wenn alles optimal verläuft" - wohl nicht mehr als Rang zwei in der Endabrechnung zu Buche stehen wird, ist für den Schottener kein Problem: " Den Thomas kann ich ohnehin nicht halten."

"Ich habe am Mittwoch in Pfungstadt noch einen schnellen 3000-Meterlauf gemacht, das war gut für die Grundschnelligkeit," so Seibert zu seiner überzeugenden Vorstellung. Der 29-jährige hat in diesem Jahr die oberhessische Serienwertung fest ins Visier genommen, nachdem er sich im vergangenen Jahr für die Cupwertung nicht angemeldet hatte.
Tabellenführer bleibt derzeit noch Günter Margraf (SSC Hanau-Rodenbach), der in Ranstadt gewonnen hatte, als Seibert pausierte. "Mein direkter Konkurrent ist Burkhard Guthmann, dann kann ich am Ende Gesamtdritter werden," steckte Margraf sein Saisonziel ab. Mit der Tagesplatzierung als Vierter hinter dem Gießener Jürgen Wagner war der Hanau-Rodenbacher im Soll, während Burkhard Guthmann, der vorjährige Laufseriensieger eine gute halbe Minute länger brauchte.

In guter Form befindet sich seit Wochen auch der Kefenröder Spitzenläufer Carsten Freymann (6.), der am kommenden Samstag bei seinem Heimrennen ebenfalls in der Spitze mitlaufen will. Andreas Lofink (Laufteam Gedern/7.) verteidigte seine Führung in der Senioren-I-Gesamtwertung. Klaus Deckenbach (LSF Büdingen/8.), Peter Libesch (SV Gelnhausen/9.) und Michael Abele (LLT Wallernhausen/10.) vervollständigten die Reihung der ersten Zehn. In der Mannschaftswertung meldete sich die Vorjahresbesten aus Schotten zurück, für die neben Simon Reißmann noch Ralf und Jonas Schneider als 13. und 26. gewertet wurden. Sehr beachtlich war auch die Leistung des M60-Siegers Martin Zechmeister (RV Rosbach), der nach 42:41,7 Minuten das Ziel an der Dorflinde auf dem 42. Gesamtplatz erreichte.
Den erwartenden Favoritensieg bei den Läuferinnen landete Haimanot Haile (LG Eintracht Frankfurt). Die 17-Jährige lief diesmal ihren Konkurrentinnen deutlich davon, allerdings pausierte Kerstin Straub. Für die Schottener TGV-Läuferin wird es jetzt allmählich eng mit der Verteidigung ihres Serienerfolges, denn die junge Athletin aus Schwarzafrika hat nach drei Tagessiegen sich schon ein gutes Punktepolster erlaufen. Die Führung in der Frauenhauptklasse übernommen hat jetzt Astrid Staubach, die in Geiß-Nidda auf Platz zwei lief, vor ihrer Teamkameradin Martina Schindler (Platz 7) von der Betriebsportgruppe der Sparkasse Oberhessen.

Petra Seibert (Frankfurt), im Vorjahr Siegerin des Dorflaufes, wurde diesmal Dritte vor Silke Diehl (Laufteam Gedern), die damit in der Seniorinnen-I-Wertung zu der Laubacherin Inge Koch (9.) aufschloss. Als Fünfte und Sechste folgten die beiden Altenstädterinnen Evelyn Latta und Sandra Zimpel.

Beim erstmals ausgetragenen Staffelrennen holten sich Dennis Edelmann, Thomas Hannig und Heiko Hannig für den Turnverein u. Sportverein den Sieg.

Seinen souveränen Vorjahreserfolg wiederholte der jugendliche Julian Bähr (LG Altenstadt) im Jedermann- beziehungsweise Jugendrennen über fünf Kilometer in 17:58,6 Minuten. Auf den beiden nächsten Plätzen der Jugendklasse folgten Philipp Brückmann (TV Geiß-Nidda) und Jonas Bach (LLT Wallernhausen). Schnellster Schüler war Thomas Nies (TGV Schotten) als Gesamtzweiter vor Jonas Seum (Laufteam Gedern) und Marius Feyh (TV Eichelsdorf). Von den Läuferinnen hatten die beiden Jugendlichen Lisa Pröscher (TGV Schotten) und Carolin Becker (TV Gelnhausen) die schnellsten Beine. Beste Schülerläuferin war Farina Böcher (TV Geiß-Nidda) vor Lisa Kalmring (TGV Schotten) und Jana Steenbock (AMC Rodheim-Bieber).

©2018, Turnverein 1907 e.V. Geiß-Nidda, Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü