Bericht - Dorflauf - TV 07 Geiß-Nidda - Der Lauf im Oberhessen-Cup

aktualisiert: 03.04.2019
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nach dem Lauf
30. Geiß-Niddaer Dorflauf: Ausnahme-Athlet setzt neue Bestmarke und führt Oberhessencup- und Kreis-Anzeiger-Hitlisten-Wertung an

GEISS-NIDDA - Thomas Seibert ist in der heimischen Laufszene nach wie vor das Maß aller Dinge. Auch bei der 30. Jubiläumsauflage des Geiß-Niddaer Dorflaufs liefen die Konkurrenten nur in der Startphase des zehn Kilometer langen Rennens mit dem Büdinger Lehrer auf gleicher Höhe. Als es auf die lange Gerade vom Sportplatz zum Kurpark nach Bad Salzhausen ging, begann Seibert sich abzusetzen. Dass er später von den Konkurrenten sporadisch noch gesehen wurde, lag an dem Wendepunktkurs, der zweimal durchlaufen werden musste.

Der Topläufer des Laufprojekts Büdingen hat nach dem zweiten Wertungslaufs des Sparkasse-Oberhessen-Cups in Verbindung mit der Läufer-Hitliste des Kreis-Anzeigers seine Führung in der Gesamtwertung stabilisiert. Der in dieser Saison in die Altersklasse M40 aufgerückte vielfache Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften auf der Straße und am Berg drückte zudem seine alte Streckenbestzeit von 34:00,5 Minuten aus dem Vorjahr auf dem seit 2014 gelaufenen Kurs deutlich. In 33:39,8 Minuten blieb Seibert sogar unter der 34-Minuten-Marke.

Schnellste Läuferin war die 16-jährige Eva Sulzer (ASC Marathon Friedberg), die in 42:57,3 Minuten sicher gewann. Die vorjährige Gesamtsiegrein Lena Becker (TGV Schotten) konzentriert sich in dieser Saison auf die halb solange Distanz. Im Männerrennen gaben die Teams aus Büdingen und Friedberg eindeutig den Ton an. Die Läufer aus der ehemaligen Kreisstadt haben mit Florian Stolz eine starken Neuzugang zu verzeichnen, der hinter Seibert und den beiden Wetterauern Michael Victor und Henrik Apel Platz vier vor seinem Teamkollegen Christian Schüller belegte. Nicht ganz an seine Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen konnte Burkhard Guthmann, der als Achter aber den Teamerfolg der Büdinger komplettierte. Die ASC-Starter brachten mit Christoph Sulzer (6.) einen dritten Starter unter die Top-Ten, was zusammen mit Andi Höckendorf (16.) zum sicheren zweiten Platz in der Mannschaftswertung reichte. Sven Höller (LT Florstadt/7.), Markus Stengel (Germania Ockstadt/9.) und Gerhard Schöpke (10.) als bester Läufer der LG Echzell/Geiß-Nidda) komplettierten die Spitzengruppe.

Hinter Eva Sulzer liefen Anne Wagner (TV Echzell) und Julia Karrasch (LG Altenstadt) auf die weiteren Podiumsplätze. Mit Julia Dittrich, Martina Schindler (BSG Sparkasse Oberhessen) und Annika Maul (Laufprojekt Büdingen) blieben auf den Plätzen vier bis sechs drei weitere Starterinnen unter der 50-Minuten-Grenze. Knapp darüber beendet Jasmin Cramer (TV Echzell) den Jubiläumslauf auf Rang sieben. Hilke Bertschy-Abele (LLT Wallernhausen) schloss die Gruppe der Top-Ten-Läuferinnen ab.

Im Jugend- und Jedermannslauf über fünf Kilometer kam Niclas Gottschalk (LGF Altenstadt) 18:48,7 Minuten zu einem ungefährdeten Sieg. Mit einer Minute Rückstand folgte Samuel Möller, ein junger Triathlet von der TSG Limbach. Auf den dritten Gesamtplatz lief Lena Becker, die 2,7 Sekunden unter der 20-Minuten-Grenze blieb. Stefan Rösch festigte als Tagesfünfter seine Führung im Justus-von-Liebig Therme-Cup Bad Salzhausen. Im Modellbahnhof-Stockheim Jugend-Cup liegen jetzt Jannis Krause (8. der Tageswertung) und Fynn Alker (9.) gemeinsam in Führung. Zudem gehörte Benjamin Thurau (7.) zu einem starken Nachwuchstrio des gastgebenden Turnvereins Geiß-Nidda. Bei den Läuferinnen belegten Lorena Kohlas (SV Fun-Ball Dortelweil), Jana Schwäblein (LG Altenstadt) und Tamara Maul (Laufprojekt Büdingen) die nächsten Plätze.

Im hauptsächlich von Startern der LG Altenstadt und des gastgebenden TV Geiß-Nidda besetzten Schülerrennen mit Wertungspunkten um den IBB-Heusenstamm Schüler-Cup siegte Kjell Jona Credner (LG Altenstadt) in 5:31,2 Minuten letztlich deutlich vor Christian Ache (TV Windecken) und Nico Debus (LLT Wallernhausen). Schnellstes Mädchen war Sina Alker (TV Geiß-Nidda) in 6:30,4 Minuten. Auf den weiteren Plätzen folgten Luise Brzoska (SG Frankfurt-Nied) und Lea Stoll (TV Geiß-Nidda).

Während das Schülerrennen und auch der Lauf über fünf Kilometer mehr Teilnehmer als 2018 anzog, wollten diesmal beim Hauptlauf nur 94 Starter dabei sein. Vor Jahresfrist waren es noch 126.

Quelle: Kreis-Anzeiger 02.04.2019
©2019, Turnverein 1907 e.V. Geiß-Nidda, Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü